Ingenieurbüro Dr. Arpaci
Sachverständiger für Werkstoffe und Korrosion
 


/ Haus- & Gebäudetechnik

In diesem Bereich werden Schadensuntersuchungen für private Haus­eigen­tümer, Hausgemeinschaften, Wohnungsbaugesellschaften und weitere gebäude­orientierte Dienstleiter bzw. Unternehmen im öffentlichen sowie im industriellen Sektor und in strittigen Fällen für Gerichte durchgeführt. 


Die Schäden stammen meist aus den Sparten (Armaturen, Leitungs- und Abwasser, siehe „Wasserschäden und Sanitärtechnik“) der Fassaden- und Dachbedachung (bestehend aus Zink- bzw. Titanzink, aus blankem bzw. vorpatiniertem Kupfer, aus Aluminium, aus verzinktem Stahl oder Edelstahl, aus verzinntem Kupfer- oder Edelstahlblech) bzw. der oberflächenbehandelten Dachbauten, beispielsweise galvanisch verzinkt (Drehteile, Schrauben und Muttern) oder anderweitig beschichtet (lackiert bzw. feuerverzinkt) sowie der Küchen- und Wandeinrichtung bzw. Fassadenbekleidung (Dekoration). Hierzu gehören auch Balkonträger und -geländer, Treppenelemente und -häuser, Zaunanlagen bzw. Terrassen und anderweitige Außenanlagen (meist oberflächenbeschichtet).



Balkonbrüstung, feuerverzinkt





Zur Erstellung der gutachterlichen Stellungnahmen werden zunächst die bereitgestellten Informationen zu der Planung, Ausführung und zum Einbau- bzw. zu der Installation und den Einsatzbedingungen durchgesehen, bei der nachfolgenden Ortsbesichtigung werden neben der rationellen Auskunftseinholung und detaillierten Festhaltung der Begebenheiten Schadensmuster visuell begutachtet, bildlich dokumentiert, ggf. ausgebaut oder abge­trennt und dann einer fundierten Analyse und Beurteilung anhand erforderlicher Untersuchungspraktiken unterzogen.


Hier muss ausdrücklich betont werden, dass Fehler und Ärger vermieden werden können, wenn vor der Baumaßnahme ein fachmännischer Ratschlag eingeholt wird, der weitaus wirtschaftlicher und sinnvoller ist, als wenn z.B. die gesamte Stahlkonstruktion einer Hightech-Testhalle (Abmessungen: ca. 120 m x 60 m x 20 m) nach ihrer Fertigstellung allein aufgrund von Schäden der Oberflächenbeschichtungen nicht brauchbar und ein schwer lösbares Problem vorprogrammiert ist.


Gerade in der Haus- und Gebäudetechnik sind die Vielfalt der Materialien, ihre Gestaltungsformen und Bearbeitungsmöglichkeiten sowie Verbindungstechniken und Oberflächenbehandlungen und somit Produkt- und Gestaltungsbandbreite ziemlich groß; sie erfordern naturgemäß entsprechende Kenntnisse.